Willkommen auf der Homepage von Edgar Braig


Edgar Braig benutzt uns vertraute Dinge, stellt sie aber in eine Art Beziehung,
dass wir uns der Absurdität der Altagsgegenstände bewusst werden.
Wozu brauchen wir sie eigentlich? Genügt nicht ein Schrank ein Tisch ein Bett,
eine Karaffe mit Wein oder Wasser? Vielleicht noch eine Geliebte oder ein Geliebter?
Oder brauchen wir: "Dies ist meine Yacht, mein Haus, mein Porsche!?"
Bernd Storz Autor
Einführung



Braig bastelt Brüche aus Fundstücken einer vergangenen braven Welt.
Stehlampe, Nierentisch und Fernsehschrank kommen als Zeitzeugen daher,
irritieren aber in Kombination von Original und Imitat die Wahrnehmung.
Künstlerpreis 2005